NS-Raubgut. Zum Stand der Provenienzforschung in Sachsen - Buchvorstellung und Gespräch -NEU-

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Donnerstag, 12. November 2020 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer W2010180
Kursleiterin Elisabeth Geldmacher
Datum Donnerstag, 12.11.2020 19:00–20:30 Uhr
Anzahl Termine 1 Veranst.
Plätze max. 20 noch genügend Plätze frei
Entgelt entgeltfrei
Ort

TIETZ
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
Raum 4.07

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Der Begriff "NS-Raubgut" steht für Kulturgüter, die in der Zeit des Nationalsozialismus geraubt wurden. Auch in sächsischen Bibliotheken und Museen findet sich NS-Raubgut. Wie kam dies dorthin? Und: wie gehen wir in Sachsen mit diesem Erbe um?

Die Provenienzforscherin Elisabeth Geldmacher beleuchtet in ihrem Buch "NS-Raubgut. Zum Stand der Provenienzforschung in Sachsen" den aktuellen Forschungsstand. Die Autorin gibt einen umfassenden Überblick. Sie führte umfangreiche Befragungen an sächsischen Bibliotheken und Museen durch. Auf Basis der Erfahrungen von Forschenden und Verantwortlichen setzt sie das aktuelle Bild der NS-Raubgutforschung in Sachsen zusammen. Daneben werden Wünsche, Probleme und Fehlstellen angesprochen.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation von Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und der Volkshochschule Chemnitz.

Elisabeth Geldmacher M. A. Kultur und Management


nach oben

Moritzstraße 20
09111 Chemnitz

© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG